Aktuelles und Archiv

Eindrücke von unserer Projektwoche und dem anschließenden Schulfest

Die Klasse 1-3 unterwegs in Landstuhl

 

Am 27.4.2018 besuchte die Klasse 1-3 die Stadtgärtnerei in Landstuhl. Der Gärtner Herr Schreiner führte uns überall herum und erklärte uns viel. Außerdem beantwortete er bereitwillig unsere Fragen:

 



 

Nicklas: Sind sie glücklich bei Ihrer Arbeit?

 

Herr Schreiner: Meistens bin ich glücklich, manchmal auch nicht.

 

Justin: Wie pflanzen Sie Tulpen?

 

Herr Schreiner: Die Tulpenzwiebeln kommen zweimal so tief wie sie dick sind in die
Erde.

 

Nick: Wie pflanzt man einen Blaustern ein?

 

Herr Schreiner: In diesem Jahr hatten wir verschiedenen Frühblüher, aber keinen
Blaustern.

 

Jason L.: Wie viel verschieden Frühblüher gibt es in dieser Gärtnerei pro Jahr?

 

Herr Schreiner: Wir haben ungefähr 20 000 Frühblüher pro Jahr.

 

Jason K.: Pflanzen Sie nur Blumen ein oder gibt es auch noch andere Arbeiten?

 

Herr Schreiner: Die Arbeit eines Gärtners hängt von seiner Berufsrichtung ab. Es gibt
Gärtner für Zierpflanzen so wie hier in der Stadtgärtnerei. Außerdem
gibt es Gemüsegärtner oder Garten- und Landschaftsgärtner, deren
Arbeit sich von meiner unterscheidet.

 

 

 

 

Jula: Um wie viel Uhr fangen Sie an zu arbeiten?

 

Herr Schreiner: Ich fange um 7,30 Uhr an.

 

Leonie: Wie viel Stunden arbeiten Sie pro Tag?

 

Herr Schreiner: Ich arbeite 8 Stunden pro Tag.

 

Nils: Um wie viel Uhr gehen Sie nach Hause?

 

Herr Schreiner: Für mich ist um 16 Uhr Feierabend.

 

Nach unserem sehr interessanten Besuch in der Stadtgärtnerei gingen wir noch zum Wochenmarkt, dort hatte unsere Schule einen Stand. Wir konnten uns dort Kuchen, Kakao oder von unseren Mitschülern hegestellte Dinge kaufen. Es war ein toller Tag!

 

 


Am 27.April waren wir auf dem Wochenmarkt in Landstuhl (ab ca 8.30 - 13 Uhr an der Stadthalle) mit einen Sonderstand vertreten. Neben Kaffee und Kuchen gab es Gartendeko und Selbstgenähtes zum Kauf.

 


Besuch auf der Eisbahn in Kaiserslautern am 08.02.2018

 

Faschingparty in der JWS!

 

 

Impressionen vom Weihnachtsmarkt 2017

 

Knödel- und Glühweinverkauf an unserm Essensstand vor der Stadthalle...

 

Unser Stand in der Stadthalle mit Bastel- und Werkstücken unserer Schüler

Schüler der Jakob-Weber-Schule erfolgreich beim Andreaslauf 2017!

 

 

Bundesweiter Vorlesetag

 

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages am 17.11.2017 fanden in der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl (Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen) mehrere Aktionen statt.

 

Die Unterstufe erhielt wie schon seit vielen Jahren üblich Besuch von einer Klasse der Grundschule in der Au mit deren Klassenlehrerin Frau Brandt. Die Schüler/innen der Grundschule lasen den Unterstufenschüler(n)/innen Geschichten vor und erhielten selbst hergestellte Lesezeichen und Muffins als Dankeschön.

 

Die Mittel- und Oberstufenschüler/innen erhielten Besuch von Herrn Wahl und Herrn Heinrich vom Forstamt Kaiserslautern. Auch hier wurden Geschichten und Gedichte vorgelesen. Im Anschluss hatten die Schülerinnen und Schüler noch Gelegenheit, Fragen an den Förster und den FSJler bezüglich deren beruflicher Tätigkeiten zu stellen. Hierbei zeigten die Schüler/innen großes Interesse an den spannenden Schilderungen der Gäste, die zum Abschluss von den Schülern im Arbeitslehrerunterricht hergestellte Tonstecker erhielten.

 

 

Ein besonders Projekt führte Frau Mazzocchi mit ihrer Projektgruppe „Reise durch den Märchenwald“ durch. Sie besuchte mit 3 Schülern der Jakob-Weber-Schule die Kindertagesstätte Janusz Korczak in Landstuhl, wo die Schüler für 21 Vorschulkinder das Märchen Rotkäppchen vorlasen. Abschließend wurde dann noch ein Rotkäppchenkorb mit Kuchen und Saft geplündert. Für die Erzieherinnen gab es als Gastgeschenk ein paar selbstgebastelte Blumen.

Cindy Mazzocchi, Erzieherin im Anerkennungsjahr

 

 

 

 

 

Besuch an der Jakob-Weber-Schule

 

 

 

Am 9. November besuchte im Rahmen des Schulbesuchstags der Kommunalpolitiker Daniel Schäffner, MdL, die Jakob-Weber-Schule.

 

Im Vorfeld hatten die Klassen 7, 8 und 9 mit ihren Lehrerinnen einen Fragenkatalog an ihn ausgearbeitet. An Herrn Schäffner wurden einerseits persönliche Fragen zu seiner Familie und seinen Hobbys, andererseits aber auch beruflich-politische Fragen gerichtet.

 

Die Schüler gewannen Einblicke in den Privatmenschen Schäffner, was ihm selbst auch ein großes Anliegen war. Besonders betonte er die Notwendigkeit eines Hobbys. Aufgrund seines zeitintensiven Berufes mit vielen terminlichen Verpflichtungen sei es ihm zwar möglich öfter zu joggen, jedoch habe er keine Zeit für Mannschaftssportarten. Er erzählte den Schülern wie er schon in jungen Jahren seiner Partei beigetreten sei.

 

Herr Schäffner appellierte an die Schüler/innen, einen guten Schulabschluss zu erreichen und erinnerte dabei an die vielen offenen Lehrstellen, die es derzeit gibt. Er berichtete von seinem Tagesablauf an jeweils drei Wochentagen in Mainz. Dabei habe er selten Termine im Büro.

 

Politik, so betonte er ausdrücklich, bedeute für ihn „vor Ort etwas für die Menschen zu tun“. Er lud, bei Anliegen, in seine wöchentliche Bürgersprechstunde ein.

 

Zum Abschluss überreichte ihm der Schülersprecher Julius Hausmann ein kleines Präsent, welches eigens im Arbeitslehreunterricht der Schule gefertigt wurde. Mit einer Autogrammrunde endete dieser kurzweilige Besuch.

 

Herzlichen Dank an Herrn Schäffner.

 

 

 

Anke Müller, Förderschullehrerin

 

 

 

Abschlussfeier der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl

 

am 23.6.2917 für die 9. und 10. Klassen

 

Am 23.6.2017 wurden 11 Schüler mit der besonderen Berufsreife, 8 Schüler mit Berufsreife und 3 Schüler mit einem Abgangszeugnis aus der 9. und 10. Klasse der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl entlassen. Viele verschiedene Klassen, Lehrkräfte und Eltern trugen zur Gestaltung eines interessanten und abwechslungsreichen Programms bei, um diesen besonderen Tag mit den Entlassschülern zu feiern. Neben Liedvorträgen und Reden trugen Spiele wie „Schlag den Abgänger“, eine Fotoschau oder Sketche zur Abwechslung bei.

 

Außerdem wurden die Gewinner des Kochduells von Frau Ankle Müller sowie die Schulsanitäter von Frau Stöber vom Deutschen Roten Kreuz geehrt und erhielten Preise.

 

Mit der tränenreichen Verabschiedung der 6.Klasse mit Taschentüchern und besten Wünschen für ihre Zukunft wurden die Schülerinnen und Schüler in ihr Leben nach der Schulzeit an der Jakob-Weber-Schule entlassen. Sie werden nun andere Schulen besuchen wie die Berufsbildende Schule in Landstuhl oder die Realschule plus in Ramstein, um den Abschluss der Berufsreife zu erlangen. Einige Schüler haben direkt einen Ausbildungsvertrag erhalten oder werden den berufsbildenden Bereich der Westpfalz-Werkstätten besuchen.

 



Klasse 9 bei der Zeugnisausgabe

Klasse 10

 

Frau Stöber/DRK zeichnet die Schulsanitäter unter den Entlassschülern aus

 

 

Neun Landeier in München

 

 

 

Am Dienstag, den 2.05.2017 starteten wir morgens um 9.08 Uhr und fuhren mit der S- Bahn nach Kaiserslautern und von dort mit dem ICE nach Stuttgart. Dort stiegen wir in den ICE um, der uns zum Münchener Hauptbahnhof brachte.

 

Von dort wollten wir mit der U-Bahn zur Jugendherberge fahren. Alle stiegen in den Zug ein, nur Philipp stand noch auf dem Bahnsteig, als plötzlich die Türen zugingen und Philipp alleine auf dem Bahnsteig stand. Frau Fuchs rettete den geschockten Philipp und holte ihn ab.

 

An der Haltestelle Thalkirchen stiegen wir aus und liefen zur Herberge.

 

 

 

Danach bezogen wir unsere Zimmer und räumten die Kleider ein. Dann fuhren mit der U3 zum Marienplatz und schauten uns die Stadt an.

 

Später fuhren wir wieder in die Herberge zum Essen zurück. Abends spielten wir Kicker und Billard.

 

Am nächsten Tag besichtigten wir das Deutsche Museum: wir sahen Schiffe und Flugzeuge und es gab sogar eine Mine, die wir erkundet haben.

 

Nach dem Museum gingen wir Döner essen und spazierten im Englischen Garten.

 

Nach dem Abendessen in der Jugendherberge besprachen wir die Geschichte des KZ Dachau.

 

Donnerstags machten wir uns auf zum KZ in Dachau, was viele von uns sehr mitnahm.

 

Nachdem KZ aßen wir Pizza und gingen dann in Kleingruppen in die Stadt.

 

Später am Abend trafen wir uns mit Chantals Cousin in einer Kneipe.

 

Am Freitag Morgen fuhren wir leider wieder nach Hause. Zunächst nahmen wir den ICE nach Heidelberg und fuhren dann mit der S-Bahn nach Landstuhl.

 

Auf der Klassenfahrt waren dabei: Frau Kreuscher, Frau Westrich, Frau Fuchs, Philipp, Chantal, Pascal, Lena, Sebastian und Bugra,

 

Mir hat es alles gut gefallen. Am besten gefiel mir das Döner essen.

 

 

 

 

 

 

Leo, der Superstar

 

 

Am 14.2.2017 konnte in der Jakob-Weber-Schule auf Initiative von Frau Dr. Matt-Haen von der Kreisverwaltung Kaiserslautern das Theaterstück „Löwe Leo – Superstar“ für die Klassen 1-5 aufgeführt werden. Der Puppenspieler Alf Schwilden kam mit großer Ausrüstung und eigener Bühne zu uns, um uns bis nach Afrika zum Löwen Leo zu führen.

 

Besonders gefreut hat uns, dass Schüler der anderen Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen im Landkreis Kaiserslautern ebenfalls das Theaterstück besuchten. Gemeinsam mit den Schülern und Kollegen der Hans-Zulliger-Schule aus Enkenbach konnten wir erleben, wie Löwe Leo ein weltbekannter Superstar wurde und dass er sogar nach Afrika als Jäger reiste. Aber ist er auch glücklich als Superstar?

 

Nach der Aufführung beantwortete Herr Schwilden viele Fragen der Schüler und ließ uns sogar seine Bühne von allen Seiten betrachten.

 

 

 

 

 

Amtseinführung der Förderschulrektorin Andrea Schmitt an der Jakob-Weber-Schule

 

Amtseinführung der Förderschulrektorin Andrea Schmitt an der Jakob-Weber-Schule

 

 

Am 20.1.2017 lud das Kollegium der Jakob-Weber-Schule zu meiner Amtseinführung ein. Neben zahlreichen Gästen nahm die gesamte Schulgemeinschaft an der Feier teil. Zunächst fand die Feier in unserer Schulturnhalle statt, anschließend ging es zum Sektempfang in die Mensa der Jakob-Weber-Schule. Alle Vorbereitungen liefen im Geheimen und es war wirklich an alles gedacht worden: die Halle war wunderbar geschmückt und bestuhlt worden, die Mensa war ein eleganter Rahmen für den Sektempfang mit geschmückten (Steh-)tischen.

 

Das Programm stellte eine große und sehr angenehme Überraschung für mich dar. Das Lied „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“ der 6. und 7. Klasse zählt zu meinen Lieblingsliedern und brachte gleich zu Beginn nach der sehr zugewandten Begrüßung unseres Konrektors Herrn Thielen gute Stimmung. Die Schulleiterin unserer zukünftigen Partnerschule in Enkenbach-Alsenborn, Frau Steig-Flick, sowie die Elternsprecherin Frau Mercedes Ortuno richteten sehr persönliche und wohlwollende Grußworte an mich. Auch über die freundlichen Grußworte unseres örtlichen Personalrates (Frau Anke Müller, Frau Katja Bleymehl und Frau Anika Fuchs) verbunden mit einem wunderbaren Blumenstrauß sowie über die Grußworte unserer Schülersprecher Gina Hausmann, Alexandru Miclusev, Julius Hausmann und Niko Temmen, von welchen ich sogar eine für mich persönlich gefüllte Schultüte erhielt, freute ich mich sehr! Frau Heß-Schmidt als Vertreterin unseres Schulträgers, des Landkreises Kaiserslautern, sowie der Leitende Regierungsschuldirektor Herr Manfred Barthen hielten Reden und überreichten mir feierlich meine Urkunde. Die 10. Klasse überreichte mir Lebensweisheiten auf schön gestalteten Plakaten, die nun mein Büro schmücken und die 9. Klasse formulierte gar im Rahmen einer Hymne meine angeblichen Stärken. Zum Schluss rundete unser Schullied „Mich trägt mein Traum“ die äußerst gelungene Feier ab und ich durfte anschließend viele Gratulationen, Glückwünsche und Geschenke entgegen nehmen. Auch hierfür ganz herzlichen Dank!

 

Die Feier fand insgesamt in einer sehr aufmerksamen und positiven Atmosphäre statt, was mich besonders freute.

 

Anschließend gab es in unserer Schulmensa einen Sektempfang, auch hier war alles wunderbar vorbereitet und gerichtet worden, sodass die Mensa einen eleganter Rahmen für viele angenehme Gespräche mit Kollegium und Gästen bot. Hier stellte das von Kollegen erarbeitete und vorgeführte Schattenspiel ein weiteres Highlight dar.

 

Während den gemeinsamen Vor- und Nachbereitungen sowie der Durchführung der Feier wurden aus meiner Sicht die Stärken unserer Schulgemeinschaft sehr deutlich: der gegenseitige respektvolle Umgang, die große Hilfsbereitschaft sowie das Arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin. Diese Stärken werden uns auch durch die bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen, wie beispielsweise unsere Weiterentwicklung zu einem Förder- und Beratungszentrum im Landkreis Kaiserslautern, führen.

 

Ich bedanke mich nochmals sehr herzlich für die überwältigende Feier anlässlich meiner Amtseinführung, verbunden mit allen Vor- und Nachbereitungen, die sie mit sich brachte!

 

Andrea Schmitt

 

 

 

Impressionen vom St. Andreasmarkt 2016 am 1. Adventswochenende

 

St.Martinsumzug im Schulhaus mit unseren Jüngsten

 

Eindrücke vom Schulfest 2016

Projektangebote in der Projektwoche

 

 

Schülerinnen und Schüler beim Heimspiel des 1. FCK

 

Beim diesjährigen FCK – Gewinnspiel bescherte der Losentscheid der Klasse 1 – 3 den Hauptgewinn: Freikarten für ein Heimspiel im Fritz – Walter - Stadion.

Am 8. Mai war es dann endlich soweit: Acht Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 5 fuhren mit Frau Stein, Frau Sutor und Frau Mazzocchi zum Betzenberg. Die Busfahrt allein war schon ein kleines Abenteuer für die Schüler.

Am Stadion trafen wir unsere ehemalige Lehrerin und treuen „Betzefan“ Frau Wiehn. Die Freude darüber war groß.

Nach dem langen Treppenaufstieg ruhten wir uns erst einmal auf unseren Sitzplätzen aus. Die Schüler waren sehr beeindruckt von der tatsächlichen Größe des Stadions. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir anschließend einen 3: 1 Heimsieg miterleben.

Die Schülerinnen und Schüler nahmen viele neue Eindrücke mit nach Hause.

Dies zeigte sich auch am Tag danach in der Schule beim Schreiben der Wochenendtagebücher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnuppertag der Klasse 8/9 von Frau Gros und der Klasse 9 von Frau Kreuscher am 19.04.2016

 

Auch die Klassen 8/9 und 9 besuchten im Rahmen des Schnuppertages das CJD. Das CJD bietet in überbetrieblicher Ausbildung fast 40 Ausbildungsberufe an. Vor der Ausbildung absolvieren die Schüler ein einjähriges BVB (Berufsvorbereitendes Bildungsjahr), in dem sie die verschiedenen Bereiche kennen lernen. Die Schüler und Schülerinnen konnten an diesem Tag in mehreren Bereichen Einblicke in die Berufswelt gewinnen. Diese waren Hauswirtschaft, Gastgewerbe, Maler, Bau, Holz, Gartenbau, Lagerlogistik und Büro. Nach einem Rundgang und einem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir mit tollen Eindrücken zurück in die Schule.

 

"Upcycling"

Aus Wegwerfmaterial bestalten Schüler der Klasse 7 verschiedene Kunstwerke, die in folgenden Geschäften in Landstuhl ab dem 16. April 2016 ausgestellt werden:

  • Markt-Apotheke, Am alten Markt 7
  • Kerstin Sorek für Haare, Gartenstraße 10
  • Kristina L., Kaiserstraße 38
  • Trend Lederwaren, Ludwigsstraße 8
  • European Vintage Chic, Kaiserstraße 16

 

Wir danken für die Unterstützung!

In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Kaiserslautern - Kultur im Kreis. Vielen Dankk!

 

Schnupppertag im CJD in Homburg (18.2.2016)

Im Rahmen unserer Berufsorientierung besuchten Schüler unserer achten Klasse das CJD in Homburg und arbeiteten dort in den Bereichen Gartenbau, Maler & Lackierer und in der Hauswirtschaft mit.

Fotos von unserem Besuch auf der Eisbahn in Kaiserslautern (Febr. 2016)

Aktuelle Metall/Papier-Arbeiten der achten/neunten Klasse (Arbeitslehre Januar 2016)

 

Sozialtraining mit Frau Gorges-Westrich

 

Von Dezember 2015 bis Februar 2016 nahmen die Klassen 8/9 und 9V an einem Projekt im Rahmen des Praxistages zum Thema Teamarbeit, Kommunikation, Kooperation und Respekt teil.

 

Dieses wurde von Frau Silke Gorges-Westrich geleitet und führte den Schülerinnen und Schülern mit praktischen Spielen und Übungen vor Augen, wie wichtig das respektvolle, achtsame Miteinander ist.

 

Alle hatten großen Spaß an kooperativen, sportlichen und kommunikativen Spielen, wie z.B. Mashoonga, Kennenlern-Bingo, Gifttransport oder Seildurchlauf.

 

So musste beispielsweise mit vereinten Kräften eine Kugel mit einzelnen Rohren von einer Hallenseite zur nächsten transportiert werden oder lediglich anhand von verbalen Anweisungen des Partners Legobauwerke zusammengesetzt werden.

 

Und ganz nebenbei wurden soft skills, wie Akzeptanz, Empathie, Rücksichtnahme und Geduld trainiert.

 

Danke, Frau Gorges-Westrich für das abwechslungsreiche, gelungene Sozialtraining!

 

St.-Andreas-Markt in Landstuhl 28. & 29. November 2015

Besuch vom Nikolaus! Vielen Dank!

 

Mit dem Schlitten vor die Jakob-Weber-Schule

 

 

 

Nein, nicht ganz...aber der Nikolaus der Firmenkette Edeka Neukauf besuchte am Montag, 7. Dezember 2015, die Unterstufenklassen der Jakob-Weber-Schule.

 

In einer Bastelaktion stellten die Schüler der Klassen 1 bis 4 schöne Säckchen aus Papier her, die dann vom Nikolaus, reichlich gefüllt, am 7. Dezember direkt in der Schule an strahlende Kinderaugen wieder verteilt wurden. Einige Kinder behaupteten nach dem Besuch, sogar leise und geheimnisvoll die Glöckchen der Rentiere gehört zu haben....darin liegt wohl der Zauber der Weihnacht!

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsbackaktion im Edeka mit Bäckerei Ecker (Klasse 8/9)

 

Plätzchenduft liegt in der Luft

 

 

 

 

Am 09.Dezember 2015 besuchten Schüler der Klassen 8 und 9 der Jakob-Weber-Schule im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts die Filiale Edeka Neukauf in Landstuhl. In Zusammenarbeit mit der Bäckerei Ecker wurden leckere Butterplätzchen gebacken und kreativ verziert. Über 10 Kilogramm Rohteig wurden an diesem Morgen verarbeitet. Die Schüler waren ausgestattet wie Profis, mit Bäckerhaube und Schürze. Das fertige Weihnachtsgebäck durften sie kostenlos mit nach Hause nehmen: Herzlichen Dank an Firmenkette Edeka und das Bäckerhaus Ecker.

 

 

 

 

18.November 2016: Vorlesetag. Schüler der Grundschule In der Au lesen in der Jakob-Weber-Schule

Landtagsabgeordneter M. Klein zu Besuch bei uns (Nov. 2015)

 

Am 9.November 2015 besuchte Marcus Klein, Landtagsabgeordneter der CDU, im Rahmen des landesweiten Schulbesuchstag, die Schülerinnen und Schule der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl. Dieser Tag ist ein Datum mit besonderer Bedeutung für die Geschichte Deutschlands, weshalb es sich die Abgeordneten des Landtags Rheinland-Pfalz zur Aufgabe gemacht haben, Schulen im ganzen Land zu besuchen.

 

Ziel für Marcus Klein ist es, an diesem Tag mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und genau das tat er dann auch. Gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen erarbeiteten die Klassen 8 bis 10 einen kleinen Fragenkatalog, den Herr Klein bereitwillig und offen beantwortete. Die Fragen der Schülerinnen und Schüler waren bunt gemischt - ob nun zu seinen Aufgaben innerhalb der Partei, zur aktuellen Flüchtlingskrise oder dem Alltag eines Abgeordneten im Landtag. Klein antwortete kurz, gezielt und stets kindgerecht, so dass viele Kinder ihre Fragen stellen konnten. Neben ganz persönlichen Fragen, wie beispielsweise seine Schullaufbahn oder seinem Weg in die Politik, wollten die Klassen auch vieles über seine politische Arbeit und vor allem auch seinem Verhältnis zu Angela Merkel wissen.

 

Der Arbeitsalltag eines Abgeordneten des Landtags ist sehr vielseitig und daher niemals langweilig. Die insgesamt 101 Abgeordneten besuchen nicht nur Schulen, sondern immer mal wieder auch Krankenhäuser, Kindergärten, Jubiläen und sonstige Feiern. Außerdem haben sie Sitzungen innerhalb ihres Wahlkreises sowie im Landtag in Mainz. Dort wird dann über wichtige Themen gesprochen, diskutiert und letztendlich entschieden. Letztendlich geht es immer auch darum, Werbung für die Region zu machen und sich dafür einzusetzen. Das Thema Flüchtlinge ist auch in Mainz ein großes Thema und seines Erachtens sicherlich für alle die größte politische Herausforderung. Aber auch das Thema Schulden, vielen Kommunen fehlt das Geld für Schulen und Kindergärten, findet er sehr wichtig.

 

Seinen einstündigen Besuch beendete er mit einem kleinen Aufruf an die Klassen. Klein motivierte sie nochmals, in einem Verein Mitglied zu sein um dort auf verschiedene Menschen treffen zu können. „Bei Facebook hat man viele Freunde, aber wenig Gespräche! Geht lieber mal raus und trefft euch mit Menschen, die man auch anfassen kann.“ Ein Austausch zwischen Menschen sei das A und O einer funktionierenden Demokratie. Ergänzend dazu, warnte er die Kinder noch davor, bei Facebook zu viel von sich preiszugeben.

 

Klasse 10

Oktober 2015: Der kleine Vampir

Das Theaterstück der Klassen 5 und 9 feiert am 14. Oktober Premiere.

Kuchenbacken in Arbeitslehre (Klasse 8 und 9)

Kochduell der Klasse 8

 

Das Gericht: Spaghetti Napoli mit frischem Basilikum und Parmesanhäubchen

Der Sieger erhielt einen Spaghettilöffel

Juli 2015: Verabschiedungen von Lehrern am Ende des Schuljahres 2014/2015

Juni 2015: Wandertag mit Pferd

PS: Wir hatten auch einige Jungs dabei, aber die sind etwas kamerascheu :)

Juni 2015: Klassenfahrt der neunten Klassen ins Otto-Rietmüllerhaus nach Weidenthal

April 2015: Babypflegetag mit Schülern der neuenten und zehnten Klasse (ein Baby ist echt).

Mai 2015: Klettern im Kletterpark K1

Januar 2015: Verabschiedung von unserer Schulleiterin Margit Cassel

Weihnachtsfeier 2015

Vielen Dank an Familie Zindel für die tolle Weihnachtsüberaschung!

Impressionen vom Schulfest

Besuch auf der Eisbahn (30.1.2014)

Bankrenovierung auf dem Schulhof

 

Im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts setzten die Schüler gemeinsam mit Herrn Weber die Bänke um unseren Brunnen wieder instand. Vielen Dank, sieht sehr schön aus!!

Bowlingausflug der Klasse 9 und 10

Theaterfahrt am 19.11.2013

 

Die Klassen 1-7 der Jakob-Weber-Schule besuchen die Aufführung des Pfalztheaters in Kaiserslautern: „Die Bremer Stadtmusikanten“.

 

„Der Esel gefällt mir am besten“, sagt der neunjährige Joshua. Er und seine Klassenkameraden sind die jüngsten Theaterbesucher, aber nicht weniger fasziniert von Kostümen, Kulissen und Spiel des bekannten Märchens, wie die älteren Schüler.

 

Das Bühnenbild ist zeitweise spartanisch modern, trotzdem geht der Zauber des winterlichen Waldes auf die jüngeren Schüler über.

 

Ein besonderer Schlusspunkt ist das „Rockkonzert“ der Stadtmusikanten.

 

Auf der Heimfahrt im Bus wird der Schlusssong von Schülern „geschmettert“.

 

Das größte Kompliment sprach eine 7. Klässlerin aus: „Das Theater war sehr schön, aber zu kurz“.

 

 

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Förderverein, der dieses Erlebnis finanziell unterstützt hat.

 

 

Christel Wiehn

 

 

Politiker zu Besuch an der Jakob-Weber-Schule

 

Im Rahmen des Schulbesuchstags am 8. November 2013 hieß die JWS drei Politiker in ihrem Hause willkommen.

 

Frau Margit Mohr (SPD), Herr Markus Klein (CDU) und Herr Dr. Fred Konrad (Bündnis 90/ Grüne) waren eine Stunde lang bei uns zu Gast. Zunächst stellten sich die Politiker vor.

 

Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse richteten in einer offenen Gesprächsrunde teilweise sehr persönliche Fragen an den Besuch.

 

Die Schüler interessierten sich beispielsweise dafür, wie die Politiker zu ihrem Amt und zu ihrer Partei gekommen sind. In der Begründung nahmen zwei von drei Politikern Bezug auf das Parteiprogramm der eigenen Partei, in dem sie schon vor etlichen Jahren ihre eigenen Zielvorstellungen und Wertigkeiten widergespiegelt sahen. Inhalte, die die Schüler auch zuvor im Gesellschaftslehreunterricht kennen gelernt hatten, wurden dadurch konkret und nahmen Kontur an. Auch neugierige Fragen zum Verdienst eines Abgeordneten wurden gestellt und bereitwillig beantwortet.

 

Inhaltliche Themen, wie z. B. die Herabsenkung des Wahlalters und die Möglichkeit zum Erwerb des Führerscheins ab 16, wurden diskutiert.

 

Die Abgeordneten ermutigten unsere Schüler dazu, durchzuhalten, um einen guten Schulabschluss zu schaffen, der sie wiederum für eine Lehrstelle qualifiziere. Die Abgeordneten boten den Schülern sogar an, in einzelnen Fällen als Ausbildungspaten zu fungieren. Die anwesenden Vertreter der Parteien versprachen, sich dafür einsetzen zu wollen, die Chancen unserer Schüler auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

 

Frau Mohr, Herr Klein und Herr Konrad spornten zum Abschluss alle Schüler noch einmal an, den Mut nicht zu verlieren und sich anzustrengen, weil ein guter Schulabschluss Wege ins Berufsleben ebne.

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön!

 

 

 

Anke Müller

Schule trifft Altenheim

 

 

Im Rahmen der GTS wurde mit Beginn des Schuljahres 2013/14 ein Projekt der Klasse 8 mit dem Caritas Altenzentrum St. Nikolaus Landstuhl begonnen.

Jeden Dienstag sind 12 Schülerinnen und Schüler zu Gast bei den Heimbewohnern. Sie lesen den Senioren ausgesuchte Geschichten vor, backen mit ihnen, singen, lachen und erzählen von der Schule und ihren Erlebnisse

 

Die Begegnungen sollen u.a. das Vorlesen fördern und vielleicht eine Sozialpatenschaft entstehen lassen d.h. eine Beziehung zwischen den Schüler/innen und Bewohnern aufbauen und diese aufrecht halten.

Ziel ist es, dass die Schüler praktische Erfahrungen sammeln und lernen auch für fremde Menschen Verantwortung zu übernehmen. Begegnungen mit anderen Generationen können die Verbindung zwischen der Lebenswelt unserer Jugendlichen und dem ehrenamtlichen Engagement in der Gesellschaft anbahnen und stärken.

 

„Es macht Spaß, Gutes zu tun.“, sagt Kelly-Sue, eine Schülerin. Unsere Heranwachsenden werden sensibilisiert, welche Herausforderungen das Leben im Alter darstellt.

Die aktive Teilnahme an tatsächlich vorhandenen Aufgaben fördert fachliche und soziale Kompetenzen. Es ist eine Chance für die Achtklässler, in der Schule erworbenes Wissen und Kompetenzen in authentischen Situationen anzuwenden. Die entstehenden sozialen Bindungen und die Kommunikation fördern das Verantwortungsbewusstsein und demokratisches Handeln.

Deutliches Sprechen, gutes Zuhören, geduldiges Nachfragen, schrittweises auch wiederholendes Erklären, Höflichkeit, Empathie und Verlässlichkeit stärken unsere Schüler in ihrer Entwicklung.

Auch die Heimleitung von St. Nikolaus möchte die Heimbewohner mit einbinden und in sozialen Kontakten stärken. Generationsübergreifende Gespräche bereichern beide Seiten.

 

In Vorbereitung auf das Projekt standen auch die sichtbaren Veränderungen im Alter und Anzeichen beginnender Demenz sowie das Verhalten in ungewohnten Situationen zur Diskussion. Das Altenheim hat auch mit Leid, Gebrechlichkeit, Sterben und Tod zu tun. Das ist das Gegenmodell zur schönen Glitzerwelt im Fernsehen. Gemeinsam sprechen wir nach den Besuchen über Erlebtes, Schönes und Schweres und gemeinsam erweitern wir unsere Erfahrungswelt und bereiten das nächste Treffen am Dienstag vor.

 

 

Abschlussfeier der Jakob-Weber-Schule am 28.06.2013

 

Unser feierlicher Abschluss fand am 28.06.2013 um 9:30 Uhr in Aula der JWS statt.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse wurden mit dem „Abschluss der Berufsreife“ entlassen. Stolz durften wir insgesamt fünf Schülern und einer Schülerin dieses Zeugnis überreichen:

 

Michael Bondarenko

Jacqueline Frank

Roger-Kevin Groß

Jonny-Rocco Nicolaus

Dominic Ohnesorg

Dennis Wechsel

 

Es wurden auch noch weitere Schülerinnen und Schüler, mit dem Abschluss der „besonderen Berufsreife“ entlassen.

Zum Einstieg der Feier sang der Schulchor „An Tagen wie diesen“....

 

Die Schulleiterin, Frau Cassel, begrüßte alle anwesenden Gäste, die Schülerschaft und das Kollegium. Anschließend verzauberte „Eine kleine Nachtmusik“ das Publikum. Der Sketch „Hundebiss“ brachte die Zuschauer zum Schmunzeln. Es war ein buntes Programm, dessen Rahmen die musikalischen Beiträge des Chors bildeten.

 

Als Gast durften wir einen ehemaligen Praktikanten unserer Schule willkommen heißen, Lion Hilzensauer. Er gab uns ein Medley seiner Kunst auf der E-Gitarre. Herzlichen Dank an ihn!

 

Den Höhepunkt der Feier bildete das Spiel: „Schlag den Lehrer“, bei dem Schüler gegen Lehrer in verschiedenen Disziplinen antreten mussten...Spaß und Spannung waren auf Hochtouren gelaufen. Die Schüler gewannen diesen Schlagabtausch und wurden mit Medaillen belohnt. Für kurze Zeit wurde die Aula zum Kino verwandelt und wir sahen Filmausschnitte der Abschlussfahrt der 10. Klasse nach Berlin...Eindrücke der Hauptstadt und persönliche Erlebnisse...Berlin ist eine Reise wert!

 

Zum Abschluss wurden die Zeugnisse von den Klassenlehrern an die Abgänger verteilt.

Auch mussten wir uns mit Herzschmerz von drei lieben Kolleginnen verabschieden, jedoch nicht, ohne ihnen gebührend für ihre Arbeit und ihr Engagement zu danken. Ein Schüler wird uns auch verlassen, da er nach Amerika umziehen wird. Machs gut Niklas- Wir werden dich nicht vergessen!!!

 

Als liebevolle Geste beschenkten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Abgänger mit selbstgebastelten Glücksschweinen...“Viel Glück“ erstrahlte im Schriftzug auf dem rosa Rücken der Schweinchen....“Viel Glück“ wünschen wir euch für die Zukunft!

 

Jeder Schüler bekam außerdem eine Sonderausgabe unserer Schülerzeitung. Vielen Dank an die Redaktion unserer Schülerzeitung und an Frau Bleymehl.

 

Das Schlusslied stimmte der Schulchor an: „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen.“ Wir haben es auch in diesem Schuljahr wieder beweisen können, wir haben es zusammen geschafft, unser gemeinsames Ziel zu erreichen!

Herzlichen Dank an alle Mitwirkende und Gäste! Extra- Dank an Herrn Kranz!

 

 

 

Studientage der JWS im Juni 2013 -  Erste-Hilfe-Lehrgang für Lehrkräfte

 

Am 19. und am 21. Juni 2013 fanden die Studientage des Kollegiums der JWS statt.

 

Der „Erste Hilfe Kurs“ wurde vom DRK Kreisverband Kaiserslautern-Land e. V. durchgeführt. Wir durften als Gast die Ausbildungsleiterin Frau Heidi Sammel in unserem Hause begrüßen.

 

Viele praktische Übungen fanden an diesen beiden Tagen statt. Trotz sommerlicher Hitze und hohen Temperaturen brachten wir unsere Kolleginnen und Kollegen in die stabile Seitenlage und legten Verbände unterschiedlichster Art an. Unermüdlich beantwortete Frau Sammel unsere vielen Fragen...

 

Die Herz-Lungen-Wiederbelebungstechnik stellte sich als Höchstleistung bei über 30 Grad in der Aula heraus!

 

Wir erfuhren viel Wissenswertes über Sofortmaßnahmen am Unfallort. Auch wurden wir geschult in Fällen von Bewusstlosigkeit, eines Atemstillstands, Sturzes, Insektenstiches, Knochenbruches.......

 

Die Studientage waren voll gepackt mit wissenswerten, lebensrettenden Informationen und den damit verbundenen notwendigen Maßnahmen.

Die Kenntnisse darüber geben uns sicherlich zukünftig mehr Sicherheit im Umgang mit unseren verletzten Schülern.

 

Verköstigt und gut bewirtet wurden wir von unserem schulinternen Arbeitslehre-Team. Vielen Dank auch dafür. Die Stimmung war sehr gut, Frau Sammel trug nicht zuletzt durch ihren „Esprit“ zum Gelingen der Studientage bei. Wir danken allen Beteiligten und Helfern, sowie Frau Sammel und dem DRK!

 

Fotos folgen

 

 

Sportfest auf dem Sportplatz am Rothenborn

 

Unser diesjähriges Sportfest fand am 14. Juni 2013 auf dem Sportplatz am Rothenborn statt.

Mit viel sportlichem Eifer traten unsere Schüler zu den Disziplinen: Sprint, Weitwurf, Weitsprung und Langstreckenlauf an.

Alle Klassen, von der Unterstufe bis zur Oberstufe, waren vertreten.

Jeder einzelne Sportler gab sein Bestes. Nach einem Aufwärmtraining begaben sich die einzelnen Riegen zu den verschiedenen Disziplinen. Es wurde mit viel sportlichem Ehrgeiz gekämpft und so mancher gelang zu seiner Bestleistung.

Wir feuerten uns gegenseitig an, jubelten uns zu und hatten viel Spaß an der sportlichen Aktivität.

Unser lieber Hausmeister Herr Kranz, von den Schülern liebevoll „Kranzi“ genannt, versorgte uns alle mit erfrischenden Getränken und frisch belegten Brötchen, nicht zuletzt spendierte er auch den Lehrern und pädagogischen Fachkräften heißen Cafe´.

Das Finale bildete der Langstreckenlauf. Die SchülerInnen stellten ihr Können im 800 Meter, bzw. 1000 Meter-Lauf unter Beweis. Jubelnd wurde jeder Läufer von uns im Ziel empfangen und begrüßt!

Als krönende Zugabe lieferten sich der Referendar Herr Weber und unser Sportlehrer Herr Steuer ein Wettrennen im Sprint. Herr Weber gewann das Rennen!

Es war ein gelungenes Sportfest, bei angenehmen Temperaturen!

Gratulation an alle Teilnehmer und zu guter Letzt an unsere strahlenden Sieger, die besten Sportler der JWS! (Namen: siehe Foto!)

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, Helfer und Betreuer, an Kranzi und den Organisator Herrn Wißmann!!!!!

Dabei sein ist alles!!

 

 

 

 

 

Ich und Du und Wir

 

 

Heute, am letzten Tag vor den Osterferien, erwarteten wir Besuch. Frau Weber von der Kreissparkasse Kaiserslautern und Herr Ahlring von der Landesbausparkasse Rheinland-Pfalz überbrachten uns ein Präsent für den Teilnahmestart in ein Lernprogramm für Grund- und Förderschulen, das von beiden genannten Banken gesponsort wird. Dieses Lernprogramm heißt „Ich und Du und Wir“.

 

Zur kleinen Übergabefeier waren alle Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen eingeladen. Frau Cassel begrüßte alle Anwesenden und führte mit den etwas abgewandelten Anfangszeilen eines Gedichtes in die Thematik ein: „Ich bin ich und du bist du, wenn du redest, hör ich zu!“ Sie betonte, dass dies, das gegenseitige Aufeinander-Hören und Zuhören, der Anfang, die Grundvoraussetzung für ein gelingendes Miteinander ist.

 

Das Kollegium der Jakob-Weber-Schule hatte sich schon im Vorjahr für eine Teilnahme am Lernprogramm „Ich und Du und Wir“ ausgesprochen, weil dieses Programm methodische Hilfen gibt, die gleichen Zielstellungen zu verfolgen, die die Schule sich in ihrem Qualitätsprogramm setzt, nämlich: Kinder in ihrem Ich zu stärken, das Du anzuerkennen und zu respektieren, um ein positives Wir-Gefühl wachsen zu lassen. Die Kolleginnen und Kollegen wollten im Sommer des vergangenen Jahres selbst an zwei Studientagen die Schulbank drücken, um von Psychologinnen in die Methodik des Programms eingeführt zu werden. Aufgaben mussten in wechselnden Gruppenzusammensetzungen angegangen und gemeistert werden. Es waren bereichernde Tage.

 

Frau Weber und Herr Ahlring überreichten in ausgesprochen kindgerechter, freundlich zuwendender Manier einen Koffer mit Materialien zur praktischen Umsetzung des Programms. Der besondere Clou waren zwei Handpuppen, eine Schneeeule und ein kleiner Maulwurf, natürliche Feinde, die im Spiel der Kinder zu Freunden werden können. Die Jüngsten nahmen die Geschenke mit leuchtenden Augen entgegen und präsentierten sie stolz im Bild.

 

Mit einem kräftigen Applaus bedankte sich die Schulgemeinschaft für das aktuelle Präsent und die großzügige finanzielle Unterstützung schon im Vorfeld.

 

Gut gelaunt verabschiedeten wir uns. Schneeeule und Maulwurf warten auf ihren Einsatz nach den Osterferien.

 

 

 

M.Cassel

 

 

Archiv

 

Eindrücke vom Andreasmarkt 2012 unter Fotos.

 

 

 

Jakob-Weber-Schule besucht den Nikolaus

 

Alle Jahre wieder nahm die Unterstufe der Jakob-Weber-Schule an der Nikolaus-Bastelaktion von der Kette EDEKA-Neukauf in Landstuhl teil.

Es wurde wieder mit viel Begeisterung gebastelt, ausgeschnitten, gemalt und geklebt. Mit großem Eifer waren alle Schüler emsig, in gespannter Vorfreude bei der Arbeit.

Am 6. Dezember war es endlich soweit: die prall gefüllten Päckchen konnten in Empfang genommen werden. Kinderaugen strahlten, als der Nikolaus jedem Süßigkeiten, Nüsse und Mandarinen schenkte.

Ein herzliches Dankeschön an Team EDEKA Landstuhl und Herrn Strese.

 

 

 

 

 

 

Überraschender Besuch an der JWS

 

Nail Özdemir, ehemaliger Förderschüler, besuchte am 6. Dezember 2012 die Oberstufenklassen der JWS. Mit seiner Erfolgsgeschichte wollte er unseren Schülern Mut machen für die eigene berufliche Zukunft.

 

Nail besuchte in den Jahren von 1995-2000 die Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen und erreichte dort den damaligen Hauptschulabschluss.

 

Vom Ehrgeiz gepackt, schaffte er es bis zum Qualitätskontrolleur einer namhaften Weltfirma.

Nail, wir sind alle ganz doll stolz auf dich!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Anke Müller und Zora Wolfs

 

 

 

 

Besuch von Markus Klein

(Landtagsabgeordneter CDU)

 

 

Herr Klein besuchte am 12.11.2012 im Rahmen der Schulbesuchswoche die JWS.

Die Klassen 9 und 10 stellten ihm viele interessante Fragen, die er offen und gerne

beantwortete.

Die Schüler bekamen die Möglichkeit, einen Landtagsabgeordneten persönlich kennen zu lernen. Das Thema "Politik" wurde lebendig!

Die Schüler konnten Politik "live" erleben!

 

 

Anke Müller

 

 

Gärtnerseelen geweckt

 

Nur noch Unkraut. Vom schönen, blau leuchtenden Lavendel, von den zart rosa Beetrosen war nichts mehr zu sehen. Alles in kurzer Zeit vom Unkraut überwuchert. Pflanzstreifen und Blumenkübel gaben kein angenehmes Bild mehr ab. Was tun? Frau Günther, die Leiterin der Stadtgärtnerei, wusste Rat: Sie schlug den Schülern der Haus- und Hof-AG unter der Leitung von Herrn Dieter Wißmann und den Schülern mit ihrer Lehrerin Karin Harrington vor, in einem gemeinsamen Projekt mit der Stadtgärtnerei Landstuhl den Schulhof der Jakob-Weber-Schule in neuem, bunten Licht erstrahlen zu lassen. Stadtbürgermeister Grumer gab sein o.k. und schon fuhr ein Lastwagen, voll beladen mit rot blühendem Sommerphlox, Geranien, Apfelblütchen, aromatisch duftender Pfefferminze und vielem mehr, im Schulhof vor. Fleißige Schülerhände wappneten sich mit Handschuhen, Frau Günther führte die jungen Gärtner ins notwendige Grundwissen ein, verteilte Verantwortungsbereiche und los ging´s.

Eine Gruppe schwärmte mit Greifzangen auf den Jakob-Weber-Platz aus, um ihn unter der Regie eines weiteren Mitarbeiters der Stadtgärtnerei von Unrat und Unkraut zu befreien. Der anderen Gruppe - unter der Leitung von Frau Günther - wurden Pflanzstreifen und Kübel im Schulhof als Arbeitsfeld zugewiesen. Weitere Kollegen gesellten sich dazu. Die Kinder und Erwachsenen erfuhren, dass das leidige Grün mit dem viel netteren Begriff „Wildkraut“ benannt würde. Diesem Wildkraut also wollten alle zu Leibe rücken, bis kein Hälmchen mehr zu sehen wäre. Und das taten sie, spateten, harkten, zupften, füllten Eimer um Eimer mit Wildkräutern. Nur noch tiefbraune Erde war zu sehen.

Endlich sollte sich der zweifellos angenehmere Teil der Arbeit anschließen. Die neuen Pflanzen wurden von Kinderhänden in die gelockerte Erdschicht gesetzt. Der Jüngste und Kleinste von allen platzte schier vor Stolz, als er die ehrenvolle Aufgabe erhielt, mit dem Schlauch die neu gesetzten Pflanzen zu gießen.

Nach zwei Stunden war die Arbeit getan und jeder blickte geschwitzt und zufrieden auf den bunten Blütenteppich. Fleiß muss belohnt werden: Getränke und leckere Stückchen, von der Stadtverwaltung spendiert, kamen bei allen gut an.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Günther und ihre Crew, die mit natürlichem pädagogischen Geschick wie selbstverständlich alle anwesenden Kinder zum Mittun motiviert hatte und damit sicherlich, noch zart, Gärtnerseelen aufkeimen ließ.

 

 

 

Feuerwehrübung im März 2012

 

Wohin sie wohl fliegen wird?

 

Die Friedenstaube hat ihre neue Heimat in der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl gefunden. Eine kleine Delegation der Westpfalzschule um Schulleiter Peter Bigos überbrachte das Symbol des Friedens in einer Feierstunde an die Schulgemeinschaft der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl. Die Landstuhler Förderschule ist die Stammschule für integrierte Fördermaßnahmen der Weilerbacher Schwerpunktschule.

Der Lehrer Lars Eisel, der mit dem Friedensprojekt an seiner Realschule Plus betraut war, führte mit Herrn Bigos zusammen Kollegium und Schüler der Jakob-Weber-Schule in Ursprünge und Zielorientierung des Taubenprojektes ein und er zeichnete kurz eine Skizze seines Verlaufs:

Ins Leben gerufen wurde die Taube von dem Landshuter Künstler Richard Hillinger, der zum 60. Jahrestag der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen (UN) am 10. Dezember 2008 ein Zeichen setzen wollte. Nicht nur eine, sondern dreißig goldfarbene Tauben in Lebensgröße hatte er geschaffen, wovon jede für einen der dreißig Artikel der deklarierten Menschenrechte stehen sollte. Die dreißig Tauben schickte er in die Welt. Sie sollten die Friedensbotschaft an ihre Empfänger überbringen, um die Menschenrechte wieder stärker ins Bewusstsein aller zu tragen. Die dreißig Erstadressaten sollten allerdings ihre Taube nicht für sich behalten, sondern sie waren aufgerufen, als Botschafter des Friedens weiter, nachhaltig zu wirken, ihre Taube nach einer angemessenen Verweildauer weiter in die Welt zu senden.

Die Taube war zu Gast rund um den Erdball, beim Papst im Vatikan, beim Dalai Lama in Tibet, bei unserem Bundespräsidenten Christian Wulff in Berlin.

Jetzt, wenige Tage vorm vierten Advent, ist sie in der Jakob-Weber-Schule gelandet, um hier ihre Zeichen zu setzen. Der Schülersprecher der Schule, Marco Roth, nahm sie aus den Händen des Schülersprechers der Weilerbacher Realschule Plus, Robin Drumm, dankend entgegen. Konrektorin Margit Cassel drückte ihre Freude aus, von der Westpfalzschule als ihr Adressat für die Friedensbotschaft ausgewählt worden zu sein und sie nahm gern die Verpflichtung zusammen mit ihrer Schulgemeinschaft auf sich, für Menschenrechte noch intensiver zu sensibilisieren und sie lebendig werden zu lassen.

 

 

Schülersprecher Robin Drumm von der Westpfalzschule übergibt die Friedenstaube an den Schülersprecher der Jakob-Weber-Schule, Marco Roth, und an dessen Stellvertreterin Dana Flickinger.
Schülersprecher Robin Drumm von der Westpfalzschule übergibt die Friedenstaube an den Schülersprecher der Jakob-Weber-Schule, Marco Roth, und an dessen Stellvertreterin Dana Flickinger.

 

 

Tierwelten

 

 

 

Schwanensee

 

 

26. und 27. 2011 November: Andreasmarkt in Landstuhl

Auch dieses Jahr verkaufen wir am Rotarierstand in der Stadthalle und an unserer Bude davor, Bastelarbeiten, Glühwein und Knödel.

 

 

Sportfest im August 2011

Klassenfahrt nach Berlin

Vom 22. Mai bis zum 27. Mai besuchten unsere 10.Klasse die Hauptstadt Berlin. Übernachtet wurde in der Jugendherberge am Wannsee. Unter anderem besuchten die acht Schüler auch den Bundestag.

 

 

 

Bildergalerie zum Andeasmarkt und -lauf 2010 (auf dieBilder klicken!)

 

Erstehilfekurs

 

„Die Helmabnahme schafft einer allein!“

 

Nach bestandener Mofaprüfung an der eigenen Schule wurde der Wunsch nach einem Kurs in Erster Hilfe laut.

Die Schüler der 10. Klasse der Jakob-Weber-Schule wandten sich ans Deutsche Rote Kreuz und hatten Erfolg. Zwei Tage lang wurden sie unter Anleitung eines Rettungssanitäters von morgens früh bis in die Nachmittagsstunden hinein in Erster Hilfe unterwiesen: über richtiges Verhalten bei Unfällen, über lebensrettende Sofortmaßnahmen, Wundversorgung und über adäquates Verhalten bei akuten Erkrankungen.

Mit großem Engagement und Interesse übten die Schüler Kompetenzen ein. Sie brachten sich gegenseitig unter dem kritischen Blick ihres Anleiters in die stabile Seitenlage, legten Druckverbände für Verletzungen an, lernten Atemkontrolle und Atemspende, die Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Helmabnahme, die sehr zum Erstaunen der Klassenlehrerin von einer Person allein zu bewältigen war. Sie hatte es vor nur vier Jahren noch anders gelernt.

Vollgepfropft mit Lerninhalten waren diese beiden intensiven Tage, aber dank der Art der Darbietung äußerst kurzweilig und motivierend.

Ein dickes Dankeschön an die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes in Landstuhl.

Klasse 10 der Jakob-Weber-Schule

 

 

27. und 28. November: Andreasmarkt in Landstuhl

Auch in diesem Jahr haben wieder viele unserer Kinder gebastelt, gemalt, mit Holz und Ton gearbeitet und genäht, um zahlreiche Werkstücke am Stand der Rotarier in der Stadthalle verkaufen zu können.

Auch die gefüllten Knödel, die wie jedes Jahr in unserer Bude vor der Stadthalle angeboten werden, wurden am Tag zuvor von unseren Schülern und Lehrern selbst zubereitet.

 

Wir drücken allen Schülerinnen und Schülern die Daumen, die am diesjährigen Andreaslauf teilnehmen!!

Knödelproduktion am 26.11.2010
Knödelproduktion am 26.11.2010

 

Ein Sommernachtstraum

 

Am 16., 17. und 22.Juni fanden wieder Aufführungen unser diesjährigen Theaterprojekts statt. Begeistert verfolgten viele Schüler, Eltern und Gäste die drei Aufführungen.

 

Die Jakob-Weber-Schule sucht Sie als Leselernhelfer!

 

Ein Grundsatz lautet: Lesen lernt man nur durch lesen!


Da Kinder und Jugendliche heute immer weniger lesen, ist es nicht verwunderlich, wenn die Leseleistung unserer Kinder mehr und mehr abnimmt. Diese Tatsache hat vielfältige Ursachen.
Wer aber nicht richtig lesen und schreiben kann, ist in unserer Gesellschaft benachteiligt und kommt in einen Teufelskreis, dem er nur schwer entrinnen kann.

 

Wir, die Jakob-Weber-Schule in Landstuhl, suchen daher Menschen, die Spaß am Lesen und Zuhören haben und die sich gerne im sozialen Bereich engagieren.


Wir wollen das Projekt „Leselernhelfer" mit Unterstützung der Kreisvolkshochschule Südwestpfalz starten. Wenn Sie lesebegeistert sind, gerne mit lernwilligen und netten Kindern arbeiten und Ihre Freude am Lesen an Kinder weitergeben wollen, die sonst wenig Unterstützung bekommen, sind Sie bei uns genau richtig.


Als Leselernhelfer lesen Sie mit einzelnen Kindern in unserer Schule in Absprache mit dem Klassenlehrer altersgemäße Texte. Sie sprechen mit ihnen über das Gelesene, um das Textverständnis zu üben. Die Teilnahme an dem Seminar ist kostenlos.

 

Das Projekt „Leselernhelfer" soll am Samstag, 27. Februar, starten. Besondere pädagogische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. In Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule Südwestpfalz werden Sie an einem Wochenende, Samstag, 27. 2. (9-18 Uhr) und Sonntag, 28.2. (9-16 Uhr), von einer erfahrenen Pädagogin auf die sozial wertvolle Tätigkeit vorbereitet, die den leseschwachen Kindern unverzichtbare Lebenshilfe bedeutet. Sie erhalten wichtige Anregungen und Tipps. Nachweis der Befähigung ist ein VHS- Zertifikat, das mit einer Präsentation zu erwerben ist.

Wir freuen uns sehr über jeden Interessenten/jede Interessentin. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Leselernhelfer (www.leselernhelfer-südwestpfalz.de) oder in unserer Schule unter der Nummer 06371-618160, Mail: Jakob-Weber-Schule@web.de, Betreff: Leselernhelfer.
Tun Sie sich und unseren Kindern etwas Gutes und rufen Sie an.

 

Andreasmarkt am 28./29. November

Am 28. und 29. November findet der alljährliche Andreasmarkt statt. Besuchen Sie unseren Stand mit Knödel und Glühwein vor der Stadthalle!

Holz-, Ton- und Papierarbeiten unserer Schüler werden in der Stadthalle am Stand des Rotary Club Landstuhl verkauft!

Eindrücke vom Andreasmarkt und dem Andreaslauf

Ergebnisse des Malwettbewerbs

Vielen Dank an die Kinder, die mitgemacht haben! Alle Bilder sind toll geworden. Hier seht ihr noch einmal die allerbesten.

 

Gewonnen haben:

 

Klasse 1-4

1.Platz Jari Eisenbein

2.Platz Shanice Ismailovic

3.Platz Lisa-Maria Erft

 

Klasse 5-7

1.Platz Angelina Schmidt

2.Platz Anastasia Braun

3.Platz Jasmin Müller

3.Platz Tobias Schmidt

 

Klasse 8-10

1.Platz Christina Bay

 

Sonderpreis

Yannik Poth

Cedric Poth

 

 

BITTE AUF DIE BILDER KLICKEN!!!

Termine im ersten Halbjahr 2009/2010

4.9.2009 - Sportfest

Am Freitag, den 4.9.09, findet im Stadion Rothenborn, Landstuhl, unser diesjähriges Sportfest statt.

Teilnehmen werden alle Schülerinnen und Schüler ab der Klassen 2/3 (Frau Wiehn). Die Kinder der Klasse 1/2 (Frau Sutor) bleiben an diesem Tag zu Hause.

Da nur bedingt Umkleidemöglichkeiten auf dem Sportplatz bestehen, sollten die Kinder bereits in Sportkleidung zur Schule kommen.

Bei Regen fällt das Sportfest aus und es findet für a l l e Schülerinnen und Schüler planmäßiger Unterricht statt.

Verpflegung kann mitgebracht oder auf dem Sportplatz bei unserem Hausmeister gekauft werden.

Alle Schüler fahren mit dem Bus nach der 6. Stunde (12.50 Uhr) nach Hause.

 

7.9.2009 - Elternabend

Neben aktuellen Themen finden in fast allen Klassen Neuwahlen der Klassenelternsprecher statt.

 

8.9.2009 - Pixiefotoaktion


25.9.2009 - Schulfest

Einweihung der Jakob-Weber-Statue und des Schulhofs. Die Feier beginnt um 11 Uhr und dauert bis ca. 16 Uhr. Unter dem Motto "Eine Reise um die Welt" finden viele verschiedene Spiele und Angebote statt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

 

8.10.2009 - Studientag

unterrichtsfrei (Donnerstag)

 

12.10 - 23.10.2009 - Herbstferien

 

27.10.2009 - Multivisionsschau "Klima und Energie"

Stadthalle Landstuhl


29.11.2009 - St.-Andreas-Markt

Verkauf von Werkstücken unserer Schüler am Stand des Rotary Club Landstuhl (Stadthalle). Lehrer- und Elternstand vor der Stadthalle.

 

21.12.2009 - 5.1.2010 - Weihnachtsferien

 

 

 

 

 

 

Schulfest am 25 September 2009!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schulentlassfeier mit Ausstellungseröffnung

 

Eine besondere Feier war sie, die diesjährige Schulentlassfeier der Jakob-Weber-Schule in Landstuhl, in der am vergangenen Freitag 19 Abschlussschüler ihre Zeugnisse erhielten. Die neue Mensa der Schule war fast zu klein, um alle Kinder, das Kollegium und die Gäste aufzunehmen. Mucksmäuschenstill wurde es, als zwei den Schülern fremde Frauen sich anschickten, die Feier mit Klavier und Gesang einzuleiten: Frau Herzel und Frau Henzelmann. Ihr Beitrag wurde mit tosendem Applaus belohnt.Der Schulleiter der Schule, Herr Jung, hieß in seiner Begrüßungsrede Schüler und Gäste willkommen, bedankte sich bei den beiden Interpreten für diesen für seine Schule besonderen Beitrag und auch bei den beiden Initiatoren, Frau Heß-Schmidt, der ersten Beigeordneten des Landkreises Kaiserslautern und bei Frau Dr. Matt-Häen, der Kulturreferentin des Kreises. Beide hatten im Vorjahr die damalige Abschlussklasse der Schule - zusammen mit weiteren Mitgliedern des Kreistages - zu einem fünftägigen Besuch in die estländische Partnergemeinde Rappla eingeladen und eine Schulpartnerschaft auf den Weg gebracht. Eine zweite Schulpartnerschaft sollte in dieser Abschlussfeier angebahnt werden, indem Bilder einer estländischen Kunstschule in der Jakob-Weber-Schule ausgestellt werden sollten. Herr Jung berichtete von der Entwicklung des Projektes. Der Applaus zeigte, wie gut die Idee der Verantwortlichen aufgenommen wurde.Der Ausstellungseröffnung der estländischen Kunstschule folgte ein weiterer musikalischer Genuss: Frau Herzer und Frau Henzelmann brachten zwei Musicallieder zu Gehör.

Auf der Bühne schloss sich ein verkürzter Vorhang. Die Mädchen der 9. und  10. Klasse und ein Schüler zeigten mit ihrer Sportlehrerin, Frau Krennrich, tanzende Füße zu den unterschiedlichsten Musikstilen aus den vergangenen Jahrzehnten. Zu Jodler, Stepp-Dance, Hochzeitsmarsch, Swing und Beat tanzten in Ballettschühchen, trampelten, wirbelten und steppten Füße in passendem Schuhwerk.Anschließend entführten Schüler der 5. und 6. Klasse - zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Weber und Frau Velten - das Publikum mit ihrem Lied „Banana Boot“ in die weite Welt. Frau Veltens achte Klasse fand in einem Gedicht Antworten zur philosophisch anmutenden Frage, was Glück ist. Der anstehenden Zeugnisausgabe wollte der Chor unter Leitung von Frau Weber tröstende Worte vorrauschicken: „ Steck doch den Kopf nicht in den Sand.!“ Mit guten Wünschen für ihre Zukunft verabschiedeten die Klassenlehrer ihre 9. und die beiden 10. Klassen mit Förderschul- bzw. Hauptschulabschluss von der Schule. Katharina Kornhaaß erhielt eine Auszeichnung für ihr herausragendes Verhalten, Kai Badtke wurde für seine Leistungen und sein außergewöhnliches Engagement geehrt. Mit einem eigenständig einstudierten Lied nahmen fünf Mädchen der 10. Klasse Abschied von Mitschülern und Lehrern. Eine gelungene Diaschau von Frau Geib, bei der alle Abschlussschüler liebenswert ins rechte Licht gerückt waren, schloss das bunte Programm

 

 

 

Erfolgreiche Sportler

Unsere Fußballmannschaft erreichte beim Regionalentscheid den 3. Platz!!

Herzlichen Glückwunsch!






Bilder vom Andreas - Markt gibt es hier.